Ansprache des spanischen Königs anlässlich des Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien

04.10.17 News 2017, Noticias 2017

Anbei veröffentlichen wir die deutsche Übersetzung der Ansprache des spanischen Königs anlässlich des Unabhängigkeitsreferendums vom 2. Oktober in Katalonien.

Quelle: Casa Real  | 3.10.2017

Übersetzung: AHK Spanien

Guten Abend!

Wir erleben sehr ernste Zeiten für unsere Demokratie. Unter diesen Umständen möchte ich mich direkt an alle Spanier wenden. Wir alle waren Zeugen der Ereignisse, die in Katalonien stattgefunden haben, mit dem Anspruch der Generalitat (Anm. d. Red.: autonome Regierung von Katalonien), letztlich – auf illegale Weise – die Unabhängigkeit Kataloniens zu verkünden.

Bereits seit geraumer Zeit verstoßen bestimmte katalanische Behörden wiederholt, bewusst und vorsätzlich sowohl gegen die Verfassung als auch gegen die Statuten der autonomen Region – das Gesetz, welches die historischen Institutionen und die Selbstverwaltung Kataloniens anerkennt, schützt und verteidigt.

Durch ihre Entscheidungen haben sie systematisch die auf legale und legitime Art beschlossenen Regeln verletzt und zeigen damit eine unzulässige Untreue gegenüber den Staatsorganen und dem Staat, den genau diese Behörden in Katalonien vertreten.

Sie haben die demokratischen Grundsätze der Rechtsstaatlichkeit gebrochen und die Harmonie und das Miteinander in der katalanischen Gesellschaft untergraben, die sie damit – unglücklicherweise – gespalten haben. Heute ist die katalanische Gesellschaft zerrüttet und entzweit. Diese Behörden haben die Zuneigung und das Gefühl der Solidarität diskreditiert, welche die Gesamtheit der Spanier vereinigt haben und vereinigen werden. Mit ihrem unverantwortlichen Verhalten könnten sie sogar die wirtschaftliche und soziale Stabilität von Katalonien und von ganz Spanien in Gefahr bringen.

Letztlich stellt dies alles den Höhepunkt eines unannehmbaren Versuchs der Aneignung der historischen Institutionen Kataloniens dar. Diese Behörden haben sich klar und eindeutig außerhalb des Gesetzes und der Demokratie positioniert. Sie haben versucht, die Einheit und die staatliche Souveränität zu brechen – das Recht aller Spanier, demokratisch über ihr Zusammenleben zu bestimmen.
Aus diesen Gründen und vor dem Hintergrund dieser sehr ernsten Situation, die das unerschütterliche Engagement aller hinsichtlich der Allgemeininteressen erfordert, ist es die Verantwortung der legitimen Staatsorgane, basierend auf der Verfassung und den Statuten der autonomen Region die Verfassungsordnung und das normale Funktionieren der Institutionen, die Gültigkeit der Rechtsstaatlichkeit und die Selbstverwaltung Kataloniens zu gewährleisten.

Heute möchte ich auch einige Botschaften an alle Spanier übermitteln und besonders an die Katalanen.

Die Bürger von Katalonien – alle – möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass wir seit Jahrzehnten in einem demokratischen Staat leben, der verfassungsrechtliche Wege bietet, damit jeder seine Ideen unter Achtung des Gesetzes verteidigen kann. Ohne diese Achtung gibt es, wie wir alle wissen, kein demokratisches Miteinander in Frieden und Freiheit, weder in Katalonien noch im übrigen Spanien oder irgendwo auf der Welt. Im konstitutionellen und demokratischen Spanien wissen sie gut, dass sie einen Raum der Übereinstimmung und Begegnung mit all ihren Mitbürgern haben.

Ich weiß sehr gut, dass es in Katalonien auch große Sorge und Beunruhigung über das Verhalten der autonomen Behörden gibt. Denjenigen, die so fühlen, sage ich, dass sie weder allein sind, noch alleine sein werden, und dass sie die volle Unterstützung und Solidarität der übrigen Spanier und die absolute Garantie unseres Rechtsstaates in der Verteidigung ihrer Freiheit und ihrer Rechte haben.

Und an alle Spanier, die diese Ereignisse mit Unruhe und Traurigkeit erleben, sende ich eine Botschaft der Ruhe, des Vertrauens und der Hoffnung.

Es sind schwierige Zeiten, aber wir werden sie überwinden. Es sind sehr komplexe Zeiten, aber wir werden weiterkommen. Weil wir an unser Land glauben und stolz auf das sind, was wir sind. Weil unsere demokratischen Grundsätze stark sind und solide. Und sie sind es, weil sie auf dem Verlangen von Millionen und Abermillionen von Spaniern fußen, in Frieden und Freiheit zusammenzuleben. So haben wir das Spanien der letzten Jahrzehnte erschaffen. Und so müssen wir den Weg fortsetzen, mit Ruhe und Entschlossenheit. Mit auf diesem Weg, in diesem besseren Spanien, welches wir uns alle wünschen, wird auch Katalonien sein.

Ich beende diese Worte - die an das ganze spanische Volk gerichtet sind - damit, noch einmal die Verpflichtung des Königshauses gegenüber der Verfassung und der Demokratie zu unterstreichen, sowie meine Hingabe an die Verständigung und die Eintracht zwischen den Spaniern und mein Engagement als König hinsichtlich der Einheit und dem Fortbestehen Spaniens.“

Ansprechpartner

Martin Schneider

Leiter Kommunikation

+34 91 353 09 24
E-Mail schreiben