Branche kompakt: Exporte und steigende Binnennachfrage stärken Spaniens Chemieindustrie

04.01.18 GTAI Branchenberichte

Im Inland wirken Industrieproduktion, verbesserte Baukonjunktur und Privatkonsum als Treiber / Von Miriam Neubert (November 2017)

Madrid (GTAI) - Spaniens Chemiebranche wird 2017 einen neuen Umsatzrekord erzielen. Auf über 62 Milliarden Euro schätzt Dachverband Feique das Ergebnis. Auch 2018 soll sich der positive Trend fortsetzen. In der Industrie zählen der Kfz-Sektor, die Textilindustrie und die Kunststoffverarbeitung zu den wichtigsten Abnehmern. Die gute Konjunktur schlug sich 2017 auch in erhöhten Einfuhrwerten nieder. Deutschland ist Lieferland Nummer eins und stellt 17 Prozent der spanischen Chemie- und Arzneimitteleinfuhr. Mehr

Ansprechpartner

Martin Schneider

Leiter Kommunikation

+34 91 353 09 24
E-Mail schreiben