Steigende Nachfrage nach Bio-Artikeln als Perspektive für Aldi und Lidl in Spanien

18.06.18 Nachrichten 2018, News 2018

Der weltweite Trend zum Konsum von mehr Bio-Artikeln macht auch in Spanien nicht Halt und beschert den deutschen Einzelhandelsketten Aldi und Lidl ein großes Wachstums- und Investitionspotential.

Spanien erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten Boom, was den Konsum von Bio-Produkten angeht. 2015 lag der prozentuale Anteil von Bio-Artikel an der Produktpalette spanischer Supermärkte bei nur 1%. Damit befand sich Spanien im europäischen Vergleich weit im unteren Drittel, hinter Deutschland mit 3,7% und Dänemark an der Spitze mit 8%. Jedoch wuchs der Markt in Spanien seitdem ständig und verzeichnete 2017 sogar einen Anstieg um 14%. Im Vergleich dazu wuchs der Markt mit konventionellen Artikeln nur um 2% in Spanien.

Dieser Trend spielt vor allem den deutschen Lebensmittelketten Aldi und Lidl in die Karten, die beide eigene Bio-Marken haben - Aldi mit „Gut-Bio“ und Lidl mit „Bio Organic“- und schon in Deutschland Erfolge feiern konnten. So konnte Aldi bereits im Jahr 2015 ihr Sortiment an Bio-Artikeln von 80 auf 105 aufstocken und ein größeres Angebot für die spanischen Konsumenten schaffen. Nur 42% der Spanier kaufen regelmäßig Bio-Artikel, während der europäische Durchschnitt bei 80% liegt. Dementsprechend groß ist das Wachstumspotential, das sich die spanischen Einzelhandelsketten zunutze machen wollen.

Da der spanische Einzelhandel sehr umkämpft ist, insgesamt gibt es um die 25 verschiedene Supermarktketten, können Aldi und Lidl, mit der schon in Deutschland gesammelten Erfahrung, sich einen Vorteil verschaffen, was den Vertrieb von Bio-Artikeln angeht. 2017 hatte Lidl einen Marktanteil von 4,3% und Aldi einen von 1,5%, aber beide investieren kräftig, um dem Marktführer  Mercadona (24,1%) den Rang abzulaufen. 2018 will Aldi 32 neue Filialen in Spanien eröffnen und dafür  97,4 Millionen Euro investieren, um ihre Reichweite in den Großstädten zu vergrößern. In Madrid gibt es mittlerweile 7 Aldi- und 30 Lidl-Filialen, Tendenz steigend.

Ansprechpartner

Martin Schneider

Leiter Kommunikation

+34 91 353 09 24
E-Mail schreiben