Europas größtes Immobilienprojekt in Madrid vor dem Start

Madrid Nuevo Norte umfasst Finanzdistrikt, über 10.000 Wohnungen und einen modernen Bahnhof / Von Oliver Idem

Nach 26 Jahren Diskussionen ist der neue Finanzdistrikt in Madrid zum Greifen nah. Eine Entwicklungsgesellschaft mit Mehrheitsanteil der Bank BBVA steht bereits in den Startlöchern.

Madrid wird nach langen Diskussionen ein modernes Finanz- und Geschäftsviertel erhalten. Mit dem Großprojekt "Madrid Nuevo Norte" kann sich der Norden der Stadt auf eine Stufe mit den Finanzmetropolen London und Frankfurt stellen. Der südliche Bereich des Gebiets wird stärker geschäftlichen und der nördliche vor allem Wohnzwecken dienen.

Hinsichtlich des Projektwertes herrscht keine endgültige Klarheit. Ursprünglich standen Mitte 2009 etwa sechs Milliarden Euro im Raum. Mittlerweile ist von deutlich höheren Summen die Rede. Zeitungen nennen Gesamtinvestitionen von 7,3 Milliarden Euro und mehr für den neuen Stadtteil. So schlüsselte die Wirtschaftszeitung Cinco Días im Juli 2019 die Investitionen in vier Milliarden Euro für Gebäude, 2,8 Milliarden für neue Infrastruktur sowie knapp 500 Millionen Euro für öffentliche Einrichtungen auf.

Weiter zu der Website gtai.de

 

 

Zurück