Talgo unterzeichnet mit der Deutschen Bahn einen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 100 Zügen

Der spanische Schienenfahrzeughersteller Talgo hat Anfang Februar einen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 100 Fernverkehrszügen an die Deutsche Bahn (DB) angekündigt. Darüber hinaus hat die DB einen Festauftrag über 23 Triebfahrzeuge, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h ausgelegt sind, in Höhe von rund 550 Millionen Euro mit Talgo unterzeichnet.

Talgo gewann diesen Auftrag in einer offenen Ausschreibung nach europäischen Vorschriften. Die Züge weisen eine in Deutschland übliche Konfiguration auf: eine von Talgo entwickelte Lokomotive und eine Gruppe von Wagen, an deren beiden Enden jeweils eine Kabine platziert ist. Dies ermöglicht es dem Zug, in beide Richtungen zu fahren.

Das Projekt beinhaltet die Lieferung und Inbetriebnahme der ersten Schienenfahrzeuge per Ende 2023. Die Deutsche Bahn plant, diese Züge auf nationalen und internationalen Fernverkehrsstrecken einzusetzen.

Dieses Projekt ist nicht das erste, das Talgo in Deutschland realisiert hat. Bereits vor 25 Jahren eröffnete der Hersteller mit einer Wartungswerkstatt seine Tochtergesellschaft in Berlin, in der Wartungsleistungen für alle Arten von Schienenfahrzeugen erbracht werden. Darüber hinaus verbinden Talgo-Züge seit 2016 Berlin mit Moskau über Polen und Weißrussland und nutzen dabei das von Talgo entwickelte automatische Spurwechselsystem.

Weitere Informationen: www.talgo.es

Zurück