Aus- und Weiterbildung

Die AHK Spanien unterstützt mit ihren dualen Ausbildungsprojekten Unternehmen bei der passgenauen Qualifizierung von Mitarbeitern zur Fachkräftesicherung.

© iStock.com/skynesher

Zu unseren Aufgaben bei der Einführung der dualen Berufsausbildung in Spanien gehören die Beratung von Unternehmen, die Qualitätssicherung, Vernetzung von Betrieben und Schulen, die Ausbildung der Ausbilder und die Zertifizierung. Die AHK Spanien bietet duale Ausbildungsprogramme im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich an.

Unsere Ausbildungsberufe

Seit dem Jahr 1980 bietet die von der Kultusministerkonferenz anerkannte deutsche Auslandsberufsschule FEDA in Barcelona und Madrid in Kooperation mit der AHK Spanien verschiedene kaufmännische Berufsausbildungen an. Seit 2012 engagiert sich die AHK Spanien auch verstärkt in Projekten dualer Berufsausbildung im gewerblich-technischen Bereich. Weitere Informationen erhalten Sie unter den einzelnen Berufen.

Elektroniker/-in Fachrichtung Automatisierungstechnik

Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik richten hochkomplexe, rechnergesteuerte Industrieanlagen ein. Sie sorgen dafür, dass die jeweiligen Einzelkomponenten ein automatisch arbeitendes Gesamtsystem bilden. Dazu programmieren und testen sie die Anlagen, nehmen sie in Betrieb und halten sie instand.

Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik arbeiten in Unternehmen, die Automatisierungslösungen entwickeln, herstellen oder einsetzen.

Ausbildungsunternehmen

Aktuell bilden wir den Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik an drei Standorten in Spanien nach deutschem Vorbild und mit DIHK-AHK-Zertifikat aus:

  • bei Volkswagen Navarra in Zusammenarbeit mit den Berufsschulen der Autonomen Region Navarra
  • bei Mercedes-Benz in Vitoria in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Egibide
  • bei SEAT in Martorell und der Ausbildungszentrum SEAT in Barcelona

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Bewerbungen

Direkt über die Ausbildungsunternehmen bzw. Berufsschulen.

Hotelfachmann/-frau

Seit 2017 wird auch der Beruf Hotelfachmann/-frau in Zusammenarbeit mit der FEDA Madrid und des Bildungsministeriums der kanarischen Inseln angeboten. Um hoch qualifizierte, international ausgerichtete Hotelfachleute auszubilden, belegen die Auszubildenden einen intensiven Deutschkurs und absolvieren den praktischen Teil ihrer Ausbildung (70% der Gesamtzeit) in erstklassigen Hotels und Resorts, wobei sie alle Bereiche vom Wirtschaftsdienst bis zur Rezeption durchlaufen. Die Ausbildung wird mit dem deutschen Abschluss „Hotelfachmann/-frau“ durch die AHK Spanien zertifiziert und ermöglicht den Absolventen erstklassige Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist das spanische Bachillerato oder der ESO-Abschluss. Die Bewerber müssen einen dauerhaften Wohnsitz auf den kanarischen Inseln nachweisen und sind vorzugsweise unter 25 Jahre alt. Vor Beginn der eigentlichen Ausbildung muss ein Deutsch Intensivkurs absolviert werden, insofern die erforderlichen Sprachkenntisse nicht vorliegen.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre und beginnt im September des jeweiligen Jahres.

Bezahlung

Die Auszubildenden erhalten ein monatliches Stipendium und haben die Möglichkeit an Förderprogrammen wie zum Beispiel Erasmus+ teilzunehmen.

Industriekaufmann/-frau

Industriekaufleute sind dazu befähigt, in allen Abteilungen eines Industrieunternehmens zu arbeiten. Sie befassen sich in Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen. Weitere Inhalte der Ausbildung sind unter anderem Versorgung und Lagerung, Produktion und Dienstleistungen sowie Informatik und Businessenglisch. Durch die praktische Orientierung der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden 70% der Gesamtzeit im Unternehmen und 30% im theoretischen Unterricht in der Berufsschule FEDA.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist das deutsche Abitur oder das spanische Bachillerato. Für Interessierte mit mittlerer Reife besteht die Möglichkeit vor der Ausbildung an dem einjährigen Kurs “10+1” in Barcelona teilzunehmen und so eine ausreichende Qualifikationen zu erlangen. Es werden gute Deutschkenntnisse (B1 oder B2) und Spanischkenntnisse vorausgesetzt. Die Bewerbung erfolgt über die Berufsschule FEDA.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre und beginnt im September des jeweiligen Jahres.

Bezahlung

Die Auszubildenden erhalten ein monatliches Stipendium

Industriemechaniker/-in

Industriemechaniker/-innen stellen Geräteteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Industriemechaniker/-innen finden Beschäftigung in Unternehmen in nahezu allen industriellen Wirtschaftsbereichen.

Ausbildungsunternehmen

Aktuell bilden wir den Industriemechaniker/-in an drei Standorten in Spanien nach deutschem Vorbild und mit DIHK-AHK-Zertifikat aus:

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Bewerbung

Direkt über die Ausbildungsunternehmen bzw. Berufsschulen.

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung

Die Aufgaben der Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung umfassen die Auswahl und Bereitstellung von Verlade-, Entlade- und Umlademitteln, die Beratung zu Fragen der Verpackung, das Abschließen von Versicherungen, das Schadensmanagement, das Verfassen von Außenhandelsunterlagen und die Zollabfertigung. Die Ausbildung beinhaltet unter anderem Themen wie Straßen- , See- und Luftfracht und Lagerlogistik sowie Unternehmenskommunikation und Geschäftsenglisch. Durch die praktische Orientierung der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden 70% der Gesamtzeit im Unternehmen und 30% im theoretischen Unterricht in der Berufsschule FEDA.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist das deutsche Abitur oder das spanische Bachillerato. Für Interessierte mit mittlerer Reife besteht die Möglichkeit, vor der Ausbildung an dem einjährigen Kurs “10+1” in Barcelona teilzunehmen und so eine ausreichende Qualifizierung zu erlangen. Es werden gute Deutschkenntnisse (B1 oder B2) und Spanischkenntnisse vorausgesetzt. Die Bewerbung erfolgt bis März über die FEDA Business School.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre und beginnt im September des jeweiligen Jahres.

Bezahlung

Die Auszubildenden erhalten ein monatliches Stipendium.

 

 

KFZ-Mechatroniker/-in

Kraftfahrzeugmechatroniker/-innen mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik warten Fahrzeuge, die zur Beförderung von maximal neun Personen bestimmt sind. Sie prüfen die fahrzeugtechnischen Systeme, führen Reparaturen aus und rüsten die Fahrzeuge mit Zusatzeinrichtungen, Sonderausstattungen und Zubehörteilen aus.

KFZ-Mechatroniker/-innen finden Beschäftigung in Reparaturwerkstätten und bei Herstellern von Kraftwagen.

Ausbildungsunternehmen

Aktuell bilden wir den KFZ-Mechatroniker/-in mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik an drei Standorten in Spanien aus:

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Bewerbung

Direkt über die Ausbildungsunternehmen bzw. Berufsschulen.

Mechatroniker/-in

Mechatroniker/-innen bauen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten, montieren sie zu komplexen Systemen, installieren Steuerungssoftware und halten die Systeme instand.

Mechatroniker/-innen finden Beschäftigung im Maschinen- und Anlagenbau, der Automatisierungstechnik und in der Informations- und Kommunikations- sowie der Medizintechnik.

Ausbildungsunternehmen

Aktuell bilden wir den Mechatroniker/-in an fünf Standorten in Spanien nach deutschem Vorbild und mit DIHK-AHK-Zertifikat aus:

  • bei Volkswagen Navarra in Zusammenarbeit mit den Berufsschulen der Autonomen Region Navarra
  • bei Mercedes-Benz in Vitoria in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Egibide
  • bei SEAT in Martorell und das Ausbildungszentrum SEAT in Barcelona
  • in unserem Verbundprojekt "2+1" in Madrid in Zusammenarbeit mit der FEDA Madrid
  • in unserem Verbundprojekt "2+1" in Barcelona in Zusammenarbeit mit der IES Esteve Terradas.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Bewerbung

Direkt über die Ausbildungsunternehmen bzw. Berufsschulen, im Projekt "2+1" in Madrid auch über die AHK Spanien.

Verkäufer/-in | Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Verkäufer/-innen sind für den Verkauf von Waren und Dienstleistungen zuständig. Zu ihrer Tätigkeit gehören die Kundenberatung, das Anbieten zusätzlicher Dienstleistungen und die Warenannahme und -kontrolle sowie die Warenpräsentation gegenüber dem Kunden. Sie überwachen den Warenbestand, führen Bestellungen aus und bearbeiten Reklamationen. Weitere Inhalte der Ausbildung sind unter anderem Verwaltung und Management eines kleinen Geschäfts, arbeitsrechtliche Schulungen und Orientierung sowie Deutsch als Fremdsprache.

Kaufleute im Einzelhandel verfügen über vertiefte Kenntnisse beim Anbieten und Verkaufen von Waren und Dienstleistungen, Informieren und Beraten der Kunden unter Einsatz von Warenkenntnissen, auch in einer Fremdsprache, Bedienen und Abrechnen der Kasse sowie beim Abwickeln des Zahlungsverkehrs. Sie wirken bei der Sortimentsgestaltung mit, ermitteln den Warenbedarf und kontrollieren und pflegen Warenbestände. Die Ausbildung zum Verkäufer/-in wird in Madrid und in Barcelona auf Spanisch angeboten. Durch die praktische Orientierung der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden 70% der Gesamtzeit im Unternehmen und 30% im theoretischen Unterricht in der Berufsschule FEDA.

Die Ausbildung zum Verkäufer im Einzelhandel erfolgt in einem Stufenmodell an der FEDA Madrid, ebenfalls auf Spanisch.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist die Mittlere Reife. Es werden Spanischkenntnisse auf Niveau B2 vorausgesetzt. 

Zulassungsvoraussetzung für den Kaufmann/-frau im Einzelhandel ist die vorherige Ausbildung zum Verkäufer.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre und beginnt im September des jeweiligen Jahres. Zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel wird ein drittes Jahr an die Ausbildung geschaltet.

Bezahlung

Die Auszubildenden erhalten ein monatliches Stipendium. Der genaue Betrag kann bei der FEDA Business School angefragt werden.

Werkzeugmechaniker/-in

Werkzeugmechaniker/-innen fertigen Einzelteile aus unterschiedlichen Werkstoffen mit Werkzeugen und Maschinen. Sie programmieren und bedienen Maschinen mit numerischer Steuerung, stellen insbesondere Spritzguss-, Press- und Prägeformen sowie Stanz- und Umformwerkzeuge her und erstellen Vorrichtungen und Betriebsmittel zur Unterstützung bzw. zum Aufbau von industriellen Fertigungseinrichtungen.

Werkzeugmechaniker/-innen arbeiten vorwiegend in Industriebetrieben in den Einsatzgebieten Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik oder Vorrichtungstechnik. Sie sind insbesondere in der industriellen Serienfertigung von Produkten aus Kunststoffen und Metallen tätig, sowie in der Herstellung von Instrumenten für die operative Medizintechnik.

Ausbildungsunternehmen

Aktuell werden die Werkzeugmechaniker/-innen mit dem Schwerpunkt Stanztechnik an zwei Standorten in Spanien nach deutschem Vorbild und mit DIHK-AHK-Zertifikat ausgebildet:

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Bewerbung

Direkt über die Ausbildungsunternehmen bzw. die Berufsschulen.

Die AHK-Dienstleistungen für Unternehmen

Neben der beruflichen Erstausbildung bieten wir auch andere Dienstleistungen rund um das Thema Berufsbildung an. An betriebliche Ausbilder richtet sich unser Ausbilderkurs, der mit einer an die deutsche AEVO angelehnten Prüfung und einem AHK-Ausbilderzertifikat endet. Daneben können erstklassige Ausbildungsunternehmen unser Gütesiegel erhalten. Seit 2014 wird unsere Arbeit durch unser Berufsbildungsgremium begleitet.

Gütesiegel für Ausbildungsunternehmen

Voraussetzungen für den Erhalt unseres Gütesiegels "Empresa Formadora"

  • Das Ausbildungsunternehmen hat zum aktuellen Zeitpunkt einen Auszubildenden in einem der dualen Ausbildungsprogramme der AHK Spanien.
  • Auszubildender und Ausbildungsunternehmen haben einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen und es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt.
  • Das Ausbildungsunternehmen hat einen betrieblichen Ausbildungsplan erstellt und eine Kopie in der AHK Spanien hinterlegt.
  • Das Ausbildungsunternehmen verfügt über einen persönlich und fachlich geeigneten betrieblichen Ausbilder, der dem Auszubildenden namentlich bekannt ist. Der Ausbilder besitzt das entsprechende AHK-Zertifikat.
  • Die Auszubildenden führen einen Tätigkeitsnachweis / ein Berichtsheft, das der Prüfungskommission vorgelegt wird.
  • Die Auszubildenden nehmen an den AHK-Abschlussprüfungen teil und erhalten die AHK-(DIHK)-Abschlüsse.
  • Das Ausbildungsunternehmen ist Mietglied der AHK Spanien

Ausbildung der Ausbilder

Die Rolle des Ausbilders ist entscheidend für eine erfolgreiche Durchführung der dualen Berufsausbildung. Neben der beruflichen Qualifikation müssen die Ausbilder auch über ausreichende arbeitspädagogische Fähigkeiten verfügen, um die Auszubildenden für einen Beruf begeistern zu können und ihnen die Inhalte der Ausbildung auf professionelle Art zu vermitteln.

Kursinformation

Der von der AHK Spanien angebotene Kurs „Ausbildung der Ausbilder“ fördert die Fähigkeiten der Ausbilder hinsichtlich der Planung, Durchführung und Kontrolle der dualen Berufsausbildung im Unternehmen.

Der Kurs gliedert sich in vier Handlungsfelder:

  1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  3. Ausbildung durchführen
  4. Ausbildung abschließen

Kursumfang: 20 bis 30 Stunden je nach Version

  • 2 bis 3 Tage Präsenzphase
  • Selbststudium
  • Schriftliche und praktische Prüfung 

Kurstermine

Finden Sie aktuelle Kurstermine in unserem Eventkalender

Prüfung und Zertifizierung

Die AHK Spanien führt mit der deutschen Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) konforme Prüfungen durch. Die Prüfung setzt sich aus einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung zusammen.

Mit dem Bestehen der Prüfung wird der Ausbilder durch die AHK Spanien zertifiziert. Nach der AEVO muss sich in jedem Ausbildungsunternehmen mindestens ein zertifizierter Ausbilder befinden.

Berufsbildungsgremium (BBG)

Das BBG richtet sich nach den Vorlagen der Berufsbildungsausschüssen der Industrie- und Handelskammern Deutschlands und unterstützt und berät die AHK Spanien in allen wichtigen Fragen der dualen Berufsausbildung. Das BBG legt dabei besonderen Wert auf die kontinuierliche Entwicklung der Qualität dualer Aus- und Weiterbildung. Die im BBG vertretenen Unternehmen sind in der dualen Berufsausbildung in Spanien bereits sehr aktiv.

Das BBG arbeitet in seinen Projekten sowohl mit der anerkannten deutschen Auslandsberufsschule FEDA zusammen, die ebenfalls im Gremium vertreten ist, als auch mit anderen spanischen Berufsschulen vor Ort.

Das BBG der AHK Spanien trifft sich mehrmals im Jahr an unterschiedlichen Orten und führt ebenfalls zweimal im Jahr eine Telefonkonferenz durch.

  • Präsidentin: Laura Carnicero, Leiterin der Ausbildungsprogramme und des SEAT-Ausbildungszentrum (seit 2018)
  • Vizepräsident: Antonio Armengol, Personalleiter Elring-Klinger (seit 2016)


Überbetriebliche Ausbildung

Was ist JoinVET?

JoinVET bedeutet Joint Vocational Training and Education und steht für Projekte der AHK Spanien, in denen die überbetriebliche Ausbildung in Spanien gefördert werden soll. Die überbetriebliche Ausbildung ermöglicht kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) die Teilnahme an der dualen Berufsausbildung. Ohne KMU ist eine nachhaltige duale Berufsausbildung auf breiterem Niveau nicht möglich.

In den überbetrieblichen Ausbildungsstätten werden diejenigen Ausbildungsinhalte vermittelt, die der systematischen Vermittlung und Vertiefung in einer produktionsunabhängigen Lehrwerkstatt bedürfen. Sie unterstützt, wo der Betrieb selbst nicht in adäquater Weise ausbilden kann, beispielsweise infolge technischer Spezialisierung. Der Ausbildungsbetrieb bleibt jedoch in seiner Verantwortung, die er mit dem Ausbildungsvertrag übernommen hat.

Weitere Information