Spanische Automobilindustrie: Hersteller verzeichnen Rekordwerte für Oktober

Die Automobilhersteller verzeichnen den produktionsstärksten Oktober seit 2007. Die Produktionsstandorte von Seat in Martorell und PSA in Figueruelas sind bei der Produktion von Fahrzeugen führend. Der Anstieg der Exporte sorgt für eine Erholung der spanischen Automobilindustrie.

Nachfrageeinbrüche, Produktionskürzungen, neue Umweltstandards sowie ein Konjunkturrückgang von 6 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2019 machten der Automobilindustrie in diesem Jahr schwer zu schaffen. Die Automobilhersteller prognostizierten für das Jahr 2019 zwischenzeitlich einen Produktionsrückgang von bis zu 5 Prozent.

Automobilbranche erweist sich als widerstandsfähig  

Nach den Zeiten der Stagnation ist nun jedoch eine Besserung der Wirtschaftslage zu spüren. Laut des spanischen Herstellerverbands Asociación de fabricantes Anfac verzeichnen die 17 in Spanien ansässigen Automobilproduktionsstätten mit 270.070 Fahrzeugen den produktionsstärksten Oktober seit 2007. Zum einen entspricht dies einem Wachstum von 9,6 Prozent im Vergleich zum Oktober des Vorjahres, zum anderen ist es bereits der vierte Monat in Folge, in dem die Branche eine Steigerung der Produktion aufweisen kann. Zum Vergleich: Im Oktober 2007, vor Ausbruch der Weltwirtschaftskrise, wurden gerade einmal 9.000 Fahrzeuge mehr hergestellt.

Die Gesamtproduktion liegt, rückblickend nach zehn Monaten und bedingt durch den Produktionsaufschwung im Oktober, aktuell bei 2,39 Mio. Fahrzeugen und somit nur 0,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Maßgeblich verantwortlich für diese Entwicklung sind die beiden großen Werke von Seat in Martorell, Barcelona sowie PSA in Figueruelas, Saragossa.  

Exportanstieg stimmt die Automobilhersteller zuversichtlich  

Und auch die aktuellen Exportwerte lassen die Automobilhersteller zuversichtlich nach vorne blicken: Im Oktober wurden 222.583 Fahrzeuge ins Ausland verkauft, 9,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahlen liegen somit nur noch 1 Prozent unter dem Vorjahreswert und gewinnen wieder an Stärke. Die Entwicklung der spanischen Automobilproduktion ist somit deutlich besser als zunächst erwartet.

Zurück